Exklusiv

Von Albträumen geplagt: Gruselige Geschichten aus 1001 Nacht

So mancher Tiroler steht nackt im vollen Hörsaal. In seinem Traum, versteht sich. Fünf Prozent der Bevölkerung werden regelmäßig von Albträumen geplagt. Kaum zu glauben, dass die einen positiven Nutzen für den Alltag haben sollen.

Unruhige Nacht: Der Schlaf sollte regenerieren. Stattdessen wird er für manche zum „Horrortrip“.
© iStockphoto

Wie sieht er wohl aus, der Alb? Der gemeine Nachtgeist, dem nachgesagt wird, er reite auf der Brust von Schlafenden und raube ihnen so den Atem. Ihn vom Schlafzimmer fernzuhalten ist schwierig. Wenn nicht unmöglich. Kann der Alb sich doch so klein machen, dass er durch Schlüssellöcher kriecht – nur, um sich Sekunden später vor dem Schlafenden aufzubäumen und ihn mit seinen schwarzen Krallen zu piesacken.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte