Späte Tore entschieden EBEL-Schlager für KAC

Späte Tore durch Clemens Unterweger (56.) und Johannes Bischofberger (58.) haben am Freitag den Schlager der 25. Runde der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) entschieden. Rekordmeister KAC schickte 4.130 Fans in Klagenfurt gegen Salzburg nach dem 2:0 doch noch mit einem Siegerlächeln nach Hause. Siege gab es auch für die Graz99ers (4:1 über Südtirol) und die Vienna Capitals (3:1 in Innsbruck).

Für den Villacher SV setzte es hingegen nach langer Torflaute auf beiden Seiten im Finish noch ein 0:3 in Znojmo. In Linz sah es nach spannendem Spielverlauf beim Stand von 4:4 schon nach einer Verlängerung zwischen den Black Wings und dem Dornbirner EC aus. Doch Stefan Gaffal erlöste die Hausherren mit seinem zweiten Treffer in der 59. Minute zum 5:4-Heimsieg der Oberösterreicher.

Mit dem Sieg über Tabellenführer Red Bull Salzburg haben die weiterhin zweitplatzierten Kärntner nun mit den „Bullen“ nach Punkten (je 45) gleichgezogen. Die Linzer überholten HCB Südtirol und sind nun drei Zähler dahinter neue Dritte, die Capitals blieben Fünfte, haben aber nun wie Südtirol 40 Punkte auf dem Konto.

Während in Znojmo, Linz und Klagenfurt die Entscheidungen erst spät gefallen waren, wurden in Innsbruck schon früh die Weichen zum Auswärtssieg der Vienna Capitals gestellt. Brenden Kichton und Dominic Hackl sorgten mit Treffern in der 9. und 13. Minute für ein rasches 2:0, Alex Wall stellte kurz nach der ersten Pause auf 3:0. Die Haie aus Tirol waren in der Folge zu zahnlos, um die Gäste noch einmal in Bedrängnis zu bringen. Es blieb ein Ehrentreffer durch Joel Broda (41.).

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Die Graz99ers waren gegen HCB Südtirol spätestens nach einem Doppelschlag Ende des zweiten und Anfang des dritten Spielabschnitts auf der Siegerstraße: Philipp Lindner (40.) und Dwight King (44./PP) erhöhten die bis dahin knappe 2:1-Führung gegen die Gäste aus Italien auf 4:1, die auch den Endstand bedeutete.

Bis zur 52. Minute mussten die rund 2.500 Zuschauer in Znojmo auf den ersten Treffer warten. Doch dann belohnten die Hausherren ihre Fans mit einem Schluss-Furioso, das Tomas Svoboda mit dem 1:0 gegen den Villacher SV startete. R Flick (58.(PP) und P McRae vier Sekunden vor der Sirene erhöhten noch zum 3:0-Sieg.


Kommentieren