Pilhatsch bei Kurzbahn-EM über 50 m Rücken im Finale

Caroline Pilhatsch hat bei den Kurzbahn-Europameisterschaften der Schwimmer in Glasgow über 50 m Rücken das Finale erreicht. Die 20-jährige Steirerin schwamm am Samstag im Semifinale in 26,49 Sekunden mit der viertbesten Zeit sicher in die Entscheidung der besten Acht am Abend (19.44 Uhr MEZ).

Die Vize-Weltmeisterin des Vorjahres blieb 0,74 Sekunden hinter der Semifinal-Schnellsten Kira Toussaint aus den Niederlanden (25,75). Auf die Zweitschnellste Julie Kepp Jensen aus Dänemark fehlten Pilhatsch 0,18 Sekunden, auf die Dritte Mathilde Cini aus Frankreich nur eine Hundertstelsekunde.

Zuvor war Pilhatsch mit der sechstbesten Zeit über die 50 m Rücken ins Semifinale eingezogen. Die Vize-Weltmeisterin des Vorjahres blieb in einer Zeit von 26,81 Sekunden deutlich über ihrer OSV-Rekordmarke (25,99). Schnellste der Vorläufe war die Niederländerin Kira Toussaint in 26,04 Sekunden.

Über die 100 m Lagen bei den Männern schaffte es mit Bernhard Reitshammer als Achtem und Heiko Gigler als Zwölftem der Vorläufe ein österreichisches Duo ins Semifinale (18.45 Uhr MEZ). Rekordhalter Reitshammer blieb in 52,55 Sekunden nur vier Hundertstelsekunden über seiner OSV-Bestzeit. Der Grieche Andreas Vazaios war in 51,89 Sekunden der Schnellste.

Über die 100 m Kraul stellte Alexander Trampitsch in einer Zeit von 47,68 einen neuen österreichischen Rekord auf. Trampitsch blieb dabei 13 Hundertstelsekunden unter der bisherigen Bestmarke von Reitshammer. Der Einzug ins Semifinale der besten 16 blieb ihm als 20. aber verwehrt.


Kommentieren