Unerträglicher Donner beim Perjentunnel: Anrainer räumen Wohnhaus

Ständiges „Donnergrollen“ am Perjentunnel-Westportal ist für eine Familie in Stanz-Stampfle unerträglich geworden. Die Asfinag hat vorige Woche den Fahrbahnbelag ausgetauscht – offenbar ohne Wirkung.

Seit Eröffnung des Perjentunnels II klagen Anrainer in Stanz-Stampfle über Einschränkungen der Lebensqualität. Speziell betroffen ist ein Wohnhaus, bei dem bisherige Maßnahmen der Asfinag offenbar nicht wirken.
© Wenzel

Von Helmut Wenzel

Stanz bei Landeck –Nicht im eigenen Haus, sondern in einem Hotel hat Familie Rinner, Anrainer beim Westportal des Perjentunnels II, kürzlich einige Tage verbracht – in Absprache und auf Kosten der Asfinag. „Es reicht. Die Belastung ist für uns unerträglich geworden.“ So bringt Zahnarzt Alexander Rinner die Situation in seinem Wohnhaus auf den Punkt. Das Objekt befindet sich etwa 60 bis 70 Meter Luftlinie vom Tunnelportal entfernt. „Man hört und spürt Schwingungen wie bei einem Donnergrollen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit. Wir können kaum noch schlafen.“

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte