Erdbeben der Stärke 4,5 nahe Florenz: Angst und Schäden

Montagfrüh bebte in in Scarperia San Piero nahe Florenz die Erde. Das Epizentrum lag bei einer Tiefe von neun Kilometern. Fünf Nachbeben folgten.

Symbolfoto
© APA/ROLAND SCHLAGER

Florenz – Ein Erbeben mit Stärke 4,5 auf der Richterskala ist Montagfrüh in Scarperia San Piero nordöstlich von Florenz registriert worden. Dies berichtete das Nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie (INGV). Das Epizentrum lag in einer Tiefe von neun Kilometern. Fünf Nachbeben folgten. Laut dem Zivilschutz gab es Schäden, aber keine Verletzten.

Nach dem Erdstoß um 4.37 Uhr rannten Menschen in Panik auf die Straßen. Viele Bürger verbrachten in den Gemeinden Barberino del Mugello, Scarperia San Piero und Borgo San Lorenzo trotz Regens die Nacht in ihren Autos. Bei einigen Gebäuden wurden Schäden registriert. Die Kirche von Barberino del Mugello wurde beschädigt. Die Ortschaft war bei einem Erdbeben vor genau 100 Jahren bereits zerstört worden.

Der Erdstoß wurde klar in den toskanischen Städten Florenz und in Pistoia gemeldet. In mehreren betroffenen Gemeinden bleiben am Montag die Schulen gesperrt. Die Bahn-Hochgeschwindigkeitslinie Bologna-Florenz wurde vorübergehend geschlossen, um Kontrollen zu ermöglichen, was erhebliche Probleme auf der Nord-Süd-Achse verursachte. (APA)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte