NEOS wollen Tourismusverbände zerschlagen

NEOS-Klubobmann Dominik Oberhofer möchte den TVB Hohe Salve aufteilen. Hopfgarten soll zum Brixentaler Verband wechseln.

Von Harald Angerer

Kitzbühel, Hopfgarten –Den Tourismus im Land Tirol haben sich die NEOS schon vor einiger Zeit vorgenommen, damit haben sie sich bisher vor allem im Bezirk Kitzbühel wenig Freunde in den Tourismusverbänden gemacht. Das dürfte sich in nächster Zeit nicht verbessern. Gestern präsentierte NEOS-Klubobmann Dominik Oberhofer bei einer Pressekonferenz in Kitzbühel das neu ausgearbeitete Tourismusprogramm seiner Partei.

Enthalten sind darin zehn Schwerpunkte, die nach Meinung der NEOS verbessert oder verändert werden sollen. Und es verbirgt sich auch die eine oder andere touristische Bombe darin. So möchte Oberhofer die Tourismusverbände weiter fusionieren. Spannend für den Bezirk ist dabei der TVB Hohe Salve, mit Hopfgarten, Itter im Bezirk Kitzbühel und Wörgl, Angath, Angerberg, Mariastein und Kirchbichl auf der Kufsteiner Seite. Dieser sollte „zerschlagen werden“, wie Oberhofer bei der Pressekonferenz sagt.

Die Verbände in der Inntalfurche sollten zusammengelegt werden, damit auch die Kufsteiner Teile des TVB Hohe Salve. Hopfgarten und Itter sollten hingegen mit dem Brixental zusammenwachsen. Für den NEOS-Klubobmann eine logische Sache, da die Städte im Inntal viele Gemeinsamkeiten hätten. Ebenfalls betroffen wäre der TVB Alpbachtal. Hier sollten Alpbach und Reith mit der Wildschönau zusammenwachsen und die Inntalgemeinden mit dem neuen Großverband.

Weitere Punkte in dem Tourismusprogramm sind unter anderem, dass der Obmann bei den Verbänden abgeschafft werden soll wie auch die Tourismusabgabe. Zudem soll die Nächtigungsabgabe tirolweit vereinheitlicht werden. Hier gab es im Vorfeld schon Gegenwind aus den Tourismusverbänden. Weiters sollen unter anderem die Mitsprache der Bevölkerung bei touristischen Projekten möglich gemacht und die Verkehrsinfrastruktur verbessert werden.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte