48-Jährige starb nach Messerattacke im Bezirk Mistelbach

In einer Wohnung im Bezirk Mistelbach ist am Sonntagabend die Leiche einer 48-Jährigen entdeckt worden. Am Körper der Frau wurden mehrere Stichverletzungen festgestellt, berichtete die Polizei. Als Tatwaffe gilt ein Küchenmesser. Ein anwesender 53-Jähriger wurde festgenommen. Der Verdächtige zeigte sich bei der Einvernahme geständig. Weitere Details aus der Befragung gab die Polizei nicht bekannt.

Sprecher Heinz Holub zufolge war der Beschuldigte mit dem Opfer in einer Beziehung. Am Nachmittag sollte der in Österreich geborene Staatenlose in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert werden. Wie Holub auf Nachfrage festhielt, ordnete die Staatsanwaltschaft deshalb eine körperliche Untersuchung des Beschuldigten an, weil der 53-Jährige zuvor einen Alkotest verwehrt hatte.

Die Festnahme sei „nicht widerstandlos“ erfolgt, der Mann habe aber „auch niemanden verletzt“. Gegen 20.00 Uhr war der Polizei am Sonntag ein Streit in der betreffenden Wohnung gemeldet worden. An Ort und Stelle konnte der alarmierte Notarzt nur noch den Tod der 48-Jährigen feststellen. Sie hatte mehrere Stiche in den Bauch erlitten.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren