CL-Finale gegen Liverpool: Bullen spüren Adrenalin bereits pumpen

Unmittelbar nach dem 5:1-Erfolg gegen die WSG Tirol lag der Fokus beim FC Salzburg schon auf dem „Endspiel“ in der Champions League gegen den FC Liverpool.

In Liverpool schrammte Salzburg beim 3:4 knapp an einer Sensation vorbei. Mit einem Heimsieg könnten die Bullen dennoch den Aufstieg ins Achtelfinale perfekt machen.
© gepa

Salzburg – Mit dem 5:1-Heim­erfolg über die WSG Tirol lieferten die Bullen ebenso wie Liverpool mit dem 3:0-Auswärtssieg bei Bournemouth eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-„Finale“ am Dienstag ab. Mit dem Abpfiff galten die Gedanken aber auch ganz offiziell schon dem kommenden Hit. „Ich spüre jetzt schon das Adrenalin in mir“, meinte Routinier Zlatko Junuzovic.

„Die frühe Führung hat uns in die Karten gespielt. Wir haben über 90 Minuten konzentriert agiert“, bilanzierte ein zufriedener Salzburg-Kapitän Andreas Ulmer. Klar, dass nach dem 13. Saisonsieg „Liverpool“ das bestimmende Thema in der Red Bull Arena war. Nur ein Sieg gegen den Titelverteidiger würde den Salzburgern den sensationellen Aufstieg ins Achtelfinale bringen. „Wir sind begeistert, aber ruhig. Die Energie und Konzentration sind optimal“, meinte Marsch, dessen Truppe in jedem Fall zumindest in die K.-o.-Phase der Europa League umsteigt. „Wenn wir unsere beste Leistung abrufen, haben wir gute Chancen.“

„Wir fiebern diesem Spiel richtig entgegen und haben nichts zu verlieren“, erklärte auch der am Samstag geschonte Junuzovic. Er dürfte nicht der Einzige sein, bei dem das Adrenalin bereits eingeschossen ist. „Jedes Mal vor dem Einschlafen geht mir das Spiel durch den Kopf“, gestand Goalie Cican Stankovic: „Es kommt ganz schön etwas auf uns zu. Sie haben den besten Trainer, den besten Angriff und die beste Verteidigung.“

Mit welcher taktischen Grundformation Marsch seine Truppe am Dienstag aufs Feld schickt, wollte er noch nicht verraten. Am Samstag jedenfalls setzte er wieder auf eine defensive Dreierkette: „Egal, ob wir mit Dreier-, Fünfer- oder Sechserkette spielen, die Defensive muss gegen so eine Weltklassemannschaft funktionieren.“ (TT)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

So würde Salzburg ins Achtelfinale einziehen:

- mit jedem Heimsieg gegen Liverpool, wenn Napoli gegen Genk verliert (Aufstieg als Gruppensieger)

- mit jedem Heimsieg gegen Liverpool, wenn Napoli gegen Genk Remis spielt (Aufstieg als Gruppenzweiter)

- mit einem Heimsieg mit zwei oder mehr Toren Unterschied gegen Liverpool, unabhängig vom Ausgang des Parallelspiels

- mit einem Heimsieg mit einem Tor Unterschied, wenn Liverpool dabei nicht mehr als drei Auswärtstore erzielt – auch das unabhängig vom Ausgang des Parallelspiels

Champions League - 6. Spieltag

Gruppe E

18.55 Uhr: Red Bull Salzburg - Liverpool (live DAZN)

18.55 Uhr: SSC Napoli - KRC Genk (live DAZN)

Gruppe F

21.00 Uhr: Borussia Dortmund - Slavia Prag (live Sky)

21.00 Uhr: Inter Mailand - FC Barcelona (live DAZN)

Gruppe G

21.00 Uhr: Benfica Lissabon - Zenit St. Petersburg (live DAZN)

21.00 Uhr: Olympique Lyon - RB Leipzig (live DAZN)

Gruppe H

21.00 Uhr: Ajax Amsterdam - Valencia (live DAZN)

21.00 Uhr: Chelsea - OSC Lille (live DAZN)


Kommentieren


Schlagworte