Erhebliche Lawinengefahr in Vorarlberg

  • Artikel
  • Diskussion

Nach bis zu 40 Zentimeter Neuschnee in den Bergen galt in Vorarlberg am Dienstag erstmals in dieser Saison erhebliche Lawinengefahr der Stufe drei auf der fünfstufigen Gefahrenskala. Lawinen konnten bereits durch einzelne Wintersportler ausgelöst werden, Unerfahrene sollten die gesicherten Pisten nicht verlassen, empfahl Bernhard Anwander von der Vorarlberger Landeswarnzentrale.

Die erhebliche Lawinengefahr bestand oberhalb der Waldgrenze, die Gefahrenstellen nahmen mit der Seehöhe an Umfang und Verbreitung zu. Spontane Lawinenabgänge waren ebenfalls möglich.

Lag die Schneefallgrenze am Montag zunächst bei 1.300 Meter, so sank sie in der Nacht bis auf 500 Meter ab. Das Rheintal blieb schneefrei. Am Arlberg bestand am frühen Dienstagvormittag Schneekettenpflicht für alle Fahrzeuge.

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren