Walmart entschuldigt sich für Pullover mit Koks-Weihnachtsmann

Ein Pullover mit einem offensichtlich koksenden Weihnachtsmann, der online bei Walmart in Kanada verkauft wurde, sorgte für einen Eklat. Der Handelsgigant entschuldigte sich.

Ein Weihnachtspullover, der bei Walmart verkauft wurde, sorgte für Aufsehen.
© Twitter/john m10e (Screenshot)

Bentonville — Der US-Handelsgigant Walmart hat sich für einen Pullover entschuldigt, auf dem ein Weihnachtsmann beim Konsumieren von Kokain mit der Aufschrift „Let It Snow" zu sehen ist. Nachdem die Reaktionen auf den Pullover in sozialen Medien eher gemischt waren, hat der Konzern das Kleidungsstück inzwischen aus dem Sortiment genommen.

Der Sweater zeigt einen Cartoon-Weihnachtsmann mit großen Augen. Die Figur sitzt vor einem Tisch, auf dem drei weiße Linien zu sehen sind, die an Kokain erinnern. Dass der Weihnachtsmann dazu noch anscheinend ein kleines Röhrchen in der Hand hält, lässt wenig Spielraum für andere Interpretationen.

Dazu kommt noch der Begleittext: „Wir wissen alle, wie Schnee funktioniert. Er ist weiß, pudrig und der beste kommt direkt aus Südamerika. Das ist schlecht für den fröhlichen alten St. Nick (Weihnachtsmann), der weit weg auf dem Nordpol lebt." Einige Twitter-Nutzer zeigten sich durchaus amüsiert über den Weihnachtspullover. „So perfekt. Definitiv Kunst", schrieb ein User. „Irgendwie will ich einen davon", meinte ein anderer.

Jedoch gab es auch Kritik, weswegen Walmart sein Sortiment überarbeitet hat. Das Unternehmen entschuldigte sich und stellte klar, dass der Pullover von einem Drittanbieter stammt und nur auf der kanadischen Website von Walmart angeboten wurde, jedoch nicht in den USA. „Diese Sweater repräsentieren nicht die Werte von Walmart und haben keinen Platz auf unserer Website. Wir entschuldigen uns für jedes unbeabsichtigte Ärgernis, das dadurch entstanden ist", so ein Sprecher von Walmart. (pte, TT.com)


Kommentieren


Schlagworte