Kunststraße Imst geht ins finale Wochenende

Tolle Besucherfrequenz, attraktive Galerien und vielfältige Kunstwerke lassen Organisatoren jubeln. Kultureller Paukenschlag zum Finale.

Egal, ob Innen- oder Außenräume, die Kunststraße Imst 2019 bietet noch dieses Wochenende ein ansprechendes Programm.
© Kunststraße

Von Thomas Parth

Imst –Am Samstag und Sonntag hat die Kunststraße Imst 2019 letztmalig für Besucher geöffnet. Als Samstags-Highlight nennt Kunststraßen-Kuratorin Lisa Krabichler die Versteigerung von 13 Kunstwerken in der Hypo-Galerie zugunsten des Sozialvereins „Dowas“. Am letzten Tag, dem Sonntag, kommen die Künstler im Fasnachtshaus zur Finissage zusammen, bevor anschließend alle Kunstinteressierten zur Schlussveranstaltung in die Pfarrkirche eingeladen sind. „Der Sakralraum wird spektakulär bespielt und wurde vorab gescannt. Harald Schwarz wird mit Lichteffekten das musikalische Erlebnis in Szene setzen“, freut sich Krabichler.

© Kunststraße

Für frischen Wind sorgten u. a. junge Künstlerinnen, die Tirol verlassen und in Wien Kunst studiert haben. „Es finden sich durchaus kritische Zugänge, die so noch nie in Imst zu sehen waren“, zeigt sich die Kuratorin begeistert. Ebenso sorgten die beleuchteten Skulpturen in den Außenbereichen für Aufsehen.

Durch die Öffnung der Kunststraße sei es gelungen, gute Leute nach Imst zu bringen. Hier hätten sich ihre Mitstreiterinnen Daniela Senn und Helene Keller bestens ergänzt, hebt Krabichler eines der Erfolgsrezepte hervor.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte