Dritte auf der European Tour: Tirolerin Wolf biss sich im Spitzenfeld fest

So wie Bernd Wiesberger beendete auch die Tirolerin Christine Wolf (30) am Sonntag die Saison als Nummer drei der European Tour. Ihrer stärksten Golf-Saison soll Großes folgen.

Nach fünf Wochen Weihnachtszeit in Tirol und Skifahren am Patscherkofel geht es für Christine Wolf weiter.
© gepa

Von Roman Stelzl

Igls –Mit seinem spannenden Finalkampf um den Sieg bei der European Tour sorgt­e Österreichs Golf-Star Bernd Wiesberger vor wenigen Tagen für Aufsehen. Als Führender gestartet, rutscht­e der Burgenländer noch auf Rang drei der Jahreswertung („Orde­r of merit“) ab. Dennoch eine starke Leistung – und mit der ist Wiesberger nicht der Einzige seines Landes.

Denn (ebenfalls) auf Rang drei der Jahreswertung der Ladies European Tour, des Damen-Pendants der weltumspannenden Golf-Serie, taucht die Tirolerin Christine Wolf auf. Und das verdientermaßen, blickt die 30-jährige Iglerin doch auf ihr stärkstes Jahr zurück: Fünfmal stand Wolf in den Top Ten, in Indien gab es im Oktober den ersten Sieg. Den Schlusspunkt setzt­e die Olympia-Teilnehmerin am Wochenende als Sechste bei den Ladies Open in Kenia, womit die seit 2012 als Profi aktive Golferin ihr Karriere-­Preisgeld auf über 330.000 Dollar schraubte – alleine mehr als 68.000 davon gab es für den prestigeträchtigen Erfolg in Indien.

„Es war sicher meine bisher stärkste Saison. Dass mir der erste Turniersieg gelungen ist, ist einfach unglaublich“, freut­e sich Wolf nach der Rückkehr in ihre Heimat. Ein wirkliches Erfolgsrezept wollte sie nicht suchen – vielmehr sei alles konsequenter Arbeit über viel­e Jahre geschuldet. „Ich habe einfach meine Zeit gebraucht. In unserem Sport ist die Erfahrung wichtig, das habe ich von Jahr zu Jahr mehr gespürt“, blickte die Olympia-Golf-Igls-Athletin zurück.

Und auch der Blick nach vorne darf nicht fehlen, liegt doch die beste Saison hinter Wolf, die ihr Olympia-Ticket für 2020 de facto in der Tasche hat. „Ich bin Profi geworden, um Turniere zu gewinnen und ganz vorne zu landen. Also will ich mehr und mich weiter verbessern“, schmunzelt die Tirolerin. Gleich zu Jahresbeginn wartet die große LPGA-Tour (Ladies Professional Golf Association) in Australien, daneben stehen mit den Evian Championships und den British Open einige der wichtigsten Turniere des Jahres auf dem Plan. Dort will Wolf noch ein Schäufelchen drauflegen. Die Richtung stimmt. Der Biss sowieso.


Kommentieren


Schlagworte