Pkw stürzte in der Obersteiermark 60 Meter ab

Ein mit zwei Männern besetzter Geländewagen ist am Dienstag in der Obersteiermark auf einer schneeglatten Forststraße ins Rutschen geraten und rund 60 Meter über steil abfallendes Gelände abgestürzt. Der Lenker wurde laut Polizei aus dem sich überschlagenden Fahrzeug geschleudert und verletzt, der Beifahrer konnte noch rechtzeitig aus dem Auto springen.

Der Wagen wurde von einem 38-Jährigen aus dem Bezirk Liezen auf einer Forststraße vom Aichberg (Bezirk Liezen) talwärts gefahren. Sein 24-jähriger Arbeitskollege befand sich am Beifahrersitz. Auf rund 1.050 Metern Seehöhe verlor der Lenker jedoch die Kontrolle über das rutschende Fahrzeug.

Während sich der Beifahrer noch früh genug aus dem Auto retten konnte, wurde der 38-Jährige während des Absturzes aus dem Wagen geschleudert und verletzt, wie die Polizei am Mittwoch festhielt: Er erlitt Prellungen am ganzen Körper, eine schwere Gehirnerschütterung und Rissquetschwunden. Zehn Feuerwehrleute bargen das Fahrzeug aus dem unwegsamen alpinen Gelände. Der Beifahrer blieb unverletzt.


Kommentieren