Kuh büxte vor Schlachtung in Matrei aus: Von Cobra-Beamten erschossen

Ein dramatischer Zwischenfall ereignete sich am Mittwoch in Matrei am Brenner. Wegen einer entlaufenen Kuh musste die Polizei anrücken. Auch die Sondereinheit Cobra kam hinzu.

Die Kuh konnte nicht eingefangen werden und wurde erschossen.
© ZEITUNGSFOTO.AT

Matrei am Brenner — In Matrei ist es am Mittwochvormittag zu einem Cobra-Einsatz gekommen. Grund war eine entlaufene Kuh, die es sich auf den Bahngleisen gemütlich machte.

Wie die Polizei gegenüber TT.com berichtet, war das Tier vor der Schlachtung ausgebüxt und in Richtung der Gleise gelaufen. "Die Kuh hätte geschlachtet werden sollen, ist aber beim Verladen entkommen", sagte ein Sprecher. Dabei habe die Kuh einen Mann überlaufen und ihn verletzt. Die Polizei wurde alarmiert. Die Cobra stieß hinzu, weil die Beamten ohnehin gerade mit einem Polizeihubschrauber im Wipptal unterwegs waren.

Als das Tier schließlich die Gleise verließ, wurde es von Cobra-Beamten erschossen. Die Kuh verhielt sich äußerst aggressiv und stellte eine Gefahr dar, so die Polizei. Der Landwirt konnte sie außerdem nicht mehr einfangen. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte