Haie zurück auf der Siegerstraße: Mit den Rückkehrern wehte ein frischer Wind

Nach sechs Niederlagen in Serie kehrten starke Innsbrucker Haie mit einem 4:1-Heimsieg gegen den KAC auf die Siegerstraße zurück.

Den Haien um John Lammers (l.) und Caleb Herbert fiel gestern ein Stein vom Herzen. (Archivfoto)
© gepa

Von Alex Gruber

Innsbruck — Mit der ersten Angriffsreihe um Kapitän Tyler Spurgeon, John Lammers und Jesper Thörnberg kehrte am Freitag ausgerechnet gegen Titelverteidiger und Seriensieger KAC die Hoffnung bei den Haien zurück, die durch Ondrej Sedivy nach 22 Sekunden die erste Chance vorfanden und gleich den Ton angaben. Nach einer Unachtsamkeit in der HCI-Defensive zeigten sich die Kärntner nach zehn Minuten beim 0:1 aber als Meister der Effizienz.

Die Rotjacken aus Klagenfurt schwächten sich in der Folge im ersten Drittel mit Strafen und so netzte Caleb Herbert in doppelter Überzahl zum 1:1 (15.) ein. Es war der erste Gegentreffer für den KAC nach 262 Minuten und zwei Sekunden, was gleichzeitig gestern neuen Liga-Rekord bedeutete. Und es gab gleich noch einen obendrauf: Nach Traumkombination über Lammers, Spurgeon und Goalgetter Joel Broda hieß es nur 16 Sekunden später sogar 2:1. Bei Chancen der Gäste, die ohne Topscorer Petersen antreten mussten, durch Kreuzer und Hundertpfund war Haie-Goalie Scott Darling auf seinem Posten.

Der KAC lud die Innsbrucker auch im zweiten Abschnitt mit schweren Fehlern zum Toreschießen ein. Zunächst verwandelte Lammers nach Spurgeon-Vorlage zum 3:1 (25.), dann schnürte Broda nach perfektem Herbert-Pass den Doppelpack zum 4:1 (37.). Die Haie zeigten in diesen Szenen auch, wie viel Kunst in den Schlägerschaufeln steckt. Und bei KAC-Sitzern durch Hundertpfund und Haudum war wieder Darling der Herr im Haus.

Der zweite HCI-Sieg in Serie gegen den KAC (zuletzt 3:2 in Klagenfurt) geriet im dritten Drittel nicht mehr in Gefahr. Eigengewächs Lukas Bär, eigentlich gelernter Angreifer, sammelte in der Abwehr wie Fabian Nußbaumer Einsatzzeiten. Und für den starken Darling war's in seinem zehnten Spiel der zweite Sieg gegen die Kärntner. Am Sonntag sind die Haie spielfrei.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte