Erfolgreicher Test: Blue-Origin-Rakete flog 104 Kilometer hoch

Nach sieben Monaten Pause wagte am ittwoch die Weltraumfirma von Amazon-Chef Jeff Bezos einen neuen Startversuch mit seiner Rakete.

© Youtube/Screenshot

Washington — Nach einer siebenmonatigen Pause hat Blue Origin seine wiederverwertbare Rakete New Shepard zu einem Testflug ins All geschickt und wieder sicher auf der Erde landen lassen.

Der Start musste nach Schlechtwetter am Dienstag auch am Mittwoch einige Stunden nach hinten geschoben werden. Im zweiten Versuch von der Blue Origin West Station in Texas klappte es dann aber, berichtet die Internetplattform futurzone.at. Kurz vor 19 Uhr hob die Rakete ab und erreichte eine Höhe von genau 104,56 Kilometer, um kurz darauf wieder sicher auf der Erde zu landen. Sowohl die Rakete als auch die dazugehörige Kapsel, die sich zuvor gelöst hatte, kehrten erfolgreich auf texanischen Boden zurück. Während die Rakete ihr eigenes Antriebssystem nutzte, landete die Kapsel mithilfe von drei Fallschirmen in der Wüste, wie das nachfolgende Video zeigt.

Mit der geplanten NS-12 Mission soll das Raumschiff mehrere wissenschaftliche Experimente in den Weltraum bringen, unter anderem für die NASA. Neben wissenschaftlichen Experimenten ist die Rakete auch mit 10.000 Postkarten des Art-in-Space-Wettbewerbs gefüllt. Sie enthalten Nachrichten und Zeichnungen von Kindern der gemeinnützigen Organisation „Club for the Future", die Blue Origin ins Leben gerufen hat. Die Organisation soll Kinder für Weltraumforschung begeistern. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte