Feuer auf russischem Flugzeugträger gelöscht

Das Feuer auf Russlands einzigem Flugzeugträger ist gelöscht. Die Feuerwehr habe ihre Arbeit auf der „Admiral Kusnezow“ Freitagfrüh beendet, meldete die Nachrichtenagentur Tass. 14 Menschen seien nach dem Vorfall auf dem pannenanfälligen Schiff ins Krankenhaus gebracht worden. Die meisten hätten eine Rauchgasvergiftung erlitten. Ein Offizier starb.

Das Feuer war am Donnerstag unter Deck ausgebrochen. Es wird vermutet, dass es bei Schweißarbeiten ausbrach. An Bord hätten sich zu diesem Zeitpunkt rund 400 Menschen aufgehalten - neben der Besatzung auch zivile Spezialisten, hieß es von der Marine. Die Suche nach einem Vermissten dauerte am Freitag zunächst noch an. Das Schiff befindet sich wegen Reparaturarbeiten seit mehr als einem Jahr in einer Werft bei Murmansk im Norden Russlands.

Der Flugzeugträger wurde erst vor einem Jahr bei einem Unfall in der Werft beschädigt. Damals war ein riesiges Schwimmdock gesunken. Dabei war auch ein Kran zusammengebrochen, der ein großes Loch ins Deck riss. Die russische Tageszeitung „Nesawissimaja Gaseta“ bezeichnete den zu Sowjetzeiten gebauten Flugzeugträger wegen seiner Pannenanfälligkeit als „Pechvogel der russischen Marine“.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren