Sonnenbrille von John Lennon für knapp 165.000 Euro versteigert

Auch andere Memorabilien der „Beatles“ standen bei der Auktion zum Verkauf. Unter anderem wurde eine Hippie-Halskette von George Harrison für 10.000 Pfund (knapp 12.000 Euro) versteigert.

John Lennon mit Sonnenbrille als Hintergrundbild beim "75th Birthday Concert" 2015 in New York.
© AFP

London – Eine der berühmten runden Sonnenbrillen von John Lennon ist für 137.500 Pfund (165.000 Euro) online versteigert worden – das Zwanzigfache des zunächst geschätzten Werts. „Es ist die legendärste Sonnenbrille in der Geschichte des Rock ‚n‘ Roll“, erklärte Gabriel Heaton von Sotheby‘s in London am Freitag.

Das Auktionshaus hatte damit gerechnet, dass die Brille des 1980 ermordeten Ex-Beatle rund 8.000 Pfund einbringen würde. Alan Herring, der Ende der 60er-Jahre als Fahrer für die Beatles gearbeitet hatte, hatte die Brille ein halbes Jahrhundert lang aufbewahrt. Einmal habe er bemerkt, dass John Lennon beim Aussteigen aus seinem Wagen seine Sonnenbrille auf dem Rücksitz liegen gelassen hatte, erzählte Herring.

Sie sei beschädigt gewesen, deshalb habe er den Musiker gefragt, ob er sie reparieren lassen solle, berichtete der ehemalige Chauffeur. Lennon habe ihm geantwortet, er solle sich keine Mühe machen - die Brille trage er sowieso nur „für den Look“.

Auch andere Memorabilien der Kult-Band standen zum Verkauf. Unter anderem wurde eine Hippie-Halskette von George Harrison für 10.000 Pfund (knapp 12.000 Euro) versteigert. (APA/AFP)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte