Vier Bewerber für Frauen-WM 2023 - Südkorea zog zurück

Bei der FIFA sind bis zum Fristende vier Kandidaturen für die Fußball-Frauen-WM 2023 eingegangen. Der Weltverband erhielt die Unterlagen von Australien/Neuseeland, Brasilien, Japan und Kolumbien. Südkorea zog hingegen seine Bewerbung ebenso wie Argentinien und Südafrika zurück.

Südkoreas Verband erklärte am Freitag, es sei nicht länger möglich, eine gemeinsame Bewerbung mit Nordkorea zu verfolgen, da sich die Beziehungen verschlechtert hätten. Auch die Pläne für eine Solo-Bewerbung mussten nach Verbands-Angaben aufgegeben werden.


Kommentieren