Tiroler Lucas Auer steht nicht mehr im Red-Bull-Kader

Bullen-Motorsportberater Hemut Marko bestätigte das Ende der Förderung des Kufsteiners nach nur einem Jahr in Japan. Eine Rückkehr in die DTM scheint möglich.

Das Formel-Abenteuer ist für Lucas Auer vorerst beendet.
© Thomas Boehm / TT

Wien – Die Karriere von Rennfahrer Lucas Auer im Formelsport dürfte beendet sein. Zumindest ist der Tiroler nicht mehr Teil der Nachwuchsförderung bei Red Bull, bestätigte Helmut Marko. „Lucas Auer ist nicht mehr bei uns im Kader“, sagte der Red-Bull-Motorsportberater im Interview mit „Motorsport-Total.com“. Der 25-Jährige fuhr zuletzt ein Jahr in der japanischen Super Formula.

Das angepeilte Ziel, den für einen Formel-1-Start erforderlichen Superlizenz-Punkten entscheidend näher zu kommen, wurde aber nicht erreicht. Auer sei von den angestrebten 40 Punkten so weit entfernt, „dass das zusammen mit seinem Alter für die Formel 1 ein zu langwieriges Experiment gewesen wäre“, erklärte Marko.

Möglich erscheint jetzt ein Comeback in der DTM. Von 2015 bis 2018 war Auer für Mercedes in der Tourenwagen-Meisterschaft gefahren, nach dem Ausstieg der Marke mit dem Stern gibt es laut „Motorsport-Total.com“ nun Aussichten auf ein Cockpit bei BMW. DTM-Chef ist als Vorsitzender des Vermarkters ITR Auers Onkel Gerhard Berger. (APA)


Kommentieren


Schlagworte