Salzburg überwintert auf Platz eins, Rapid besiegte Admira

In der letzten Herbstrunde hat Red Bull Salzburg am Samstag in Hartberg dank eines späten Treffers von Patson Daka (85.) noch ein 2:2 geholt und überwintert damit als Tabellenführer. Rapid übernahm mit einem 3:0-Erfolg bei der Admira zumindest bis Sonntag Rang drei in der Tabelle. SCR Altach feierte mit einem 3:0 in St. Pölten den dritten Sieg hintereinander.

Drei Punkte liegt Salzburg vor den Linzern, die erst am Sonntag Sturm empfangen und ein um 27 Treffer schlechteres Torverhältnis aufweisen. Dabei hatten Rajko Rep (23.) und Dario Tadic (53.) Hartberg zweimal in Führung geschossen. Salzburg, das trotz einer frühen Roten Karte für Majeed Ashimeru nicht wie Unterzahl wirkte, kam durch Zlatko Junuzovic (34.) und den nunmehr 14-fachen Saisontorschützen Daka aber noch zu einem Punkt. Damit stellte Trainer Jesse Marsch einen neuen Rekord auf: Als erster Coach blieb er seine ersten 18 Bundesliga-Partien ungeschlagen. Bisher hatte er sich die Bestmarke mit Ex-Rapid-Trainer Vladimir Markovic (1985) geteilt.

Rapid schob sich in der Tabelle zumindest für einen Tag auf Platz drei. Die Hütteldorfer feierten am Samstag in der 18. Runde einen 3:0-Auswärtssieg über die Admira und liegen damit zwei Punkte vor dem WAC, der am Sonntag bei der Wiener Austria antritt.

Die Tore von Thomas Murg (2.) und Taxiarchis Fountas (7., 57.) bescherten den Grün-Weißen einen erfolgreichen Jahresabschluss und den siebenten Sieg im neunten Liga-Auswärtsmatch in dieser Saison. Die Admiraner hingegen gingen nach zuletzt zwei Unentschieden und einem Sieg wieder als Verlierer vom Platz. Gegen Rapid setzte es die siebente Pleite en suite.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Der SCR Altach setzte seinen Erfolgslauf in der Fußball-Bundesliga im letzten Spiel vor der Winterpause fort. Die Vorarlberger setzten sich am Samstag in der NV Arena gegen den SKN St. Pölten mit 3:0 durch und feierten den dritten Sieg in Folge. Dadurch wurde der Vorsprung des Achten auf Schlusslicht SV Mattersburg, das am Sonntag beim Vorletzten WSG Tirol gastiert, auf acht Punkte ausgebaut.

Der Auswärtssieg der Truppe von Coach Alex Pastoor gelang dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause. Der 22-jährige Philipp Schmiedl (53.) und der 20-jährige Johannes Tartarotti (84.) durften sich über ihren Premierentreffer im Oberhaus freuen. Dazwischen war Jan Zwischenbrugger (79.) erfolgreich. Die Altacher rückten zumindest einen Tag bis auf einen Punkt an den Siebenten Austria Wien heran. Für St. Pölten gab es nach dem 0:6 in Vorarlberg neuerlich gegen Altach nichts zu holen, der Club liegt als Neunter weiter vier Zähler vor dem Tabellenende.

Die letzte Runde des Jahres wird am Sonntag mit den Partien WSG Tirol - SV Mattersburg und Austria Wien - WAC (jeweils 14.30 Uhr) sowie LASK Linz - Sturm Graz (17.00) abgeschlossen.


Kommentieren