Langläuferin Stadlober als Vierte knapp am Podest vorbei

Nach den Plätzen fünf (2017) und sieben (2018) hat Langläuferin Teresa Stadlober am Sonntag in Davos im Skatingrennen über 10 km als Vierte das Podest knapp verpasst. Geschlagen wurde die Österreicherin nur von den beiden Norwegerinnen Theres Johaug, Heidi Wenig sowie Jessica Diggins aus den USA. Stadlober fehlten 12 Sekunden auf Platz drei, Lisa Unterweger wurde 25.

„Ich konnte von Anfang an Tempo machen, hatte hervorragendes Material. Es war einfach cool zu laufen“, sagte Stadlober nach dem Rennen. „Nach der schwierigen Vorbereitung für diese Saison bedeutet mir der vierte Platz sehr viel“, ergänzte die Läuferin. Sie werde nun die kommenden Tage nutzen, um sich gut für die Tour de Ski vorzubereiten. Auch Unterweger war happy über ihre Weltcup-Punkte. „Mein Rennen heute war wirklich gut.“

Das 15-km-Skating-Rennen der Herren in Davos wurde eine Beute des Olympia-Zweiten Simen Hegstad Krüger. Der 26-jährige Norweger, der in Pyeongchang im Skiathlon Gold geholt hatte, setzte sich 19 Sekunden vor dem Russen Sergej Ustjugow und 20 vor dem Schweizer Dario Cologna durch. Der Norweger Johannes Hösflot Kläbo behielt in Abwesenheit die Weltcupführung.

Der Salzburger Bernhard Tritscher ging in seinem ersten Distanzrennen der Saison leer aus. Er musste sich mit 2:52,1 Minuten Rückstand mit dem 65. Platz begnügen.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren