Vier Skigebiete im Außerfern tragen Gütesiegel

Das Land Tirol zeichnet regelmäßig Skipisten, Naturrodelbahnen und Loipengebiete mit dem Tiroler Gütesiegel aus. Vorausgesetzt, sie erfüllen...

(Symbolfoto)
© Shutterstock

Das Land Tirol zeichnet regelmäßig Skipisten, Naturrodelbahnen und Loipengebiete mit dem Tiroler Gütesiegel aus. Vorausgesetzt, sie erfüllen die strengen Auflagen. Um eine Ausstellung des Gütesiegels müssen Skigebiete, Betreiber und Tourismusverbände ansuchen. Es folgt eine gründliche Prüfung durch Experten des Landes Tirol. Regelmäßige Präparierung und Wartung, Sicherheitsvorkehrungen an Gefahrenstellen sowie eine einheitliche Beschilderung zur Orientierung sind die Grundlagen für eine Auszeichnung. Zusätzlich wird der Schwierigkeitsgrad von Pisten, Naturrodelbahnen und Loipen bestimmt. In Skigebieten muss außerdem ein Pistenrettungsdienst verfügbar sein.

Im Bezirk Reutte tragen aktuell vier Skigebiete (Ehrwalder Alm, Biberwier, Höfen und Lermoos), drei Naturrodelbahnen (Egghof Bärenritt, Kasermandl und Lermoos) sowie der Tourismusverband Tannheimer Tal, der die Loipen in der Region betreut, die Auszeichnung.

„Das Tiroler Gütesiegel für Pisten, Naturrodelbahnen und Loipengebiete steht für Wintersport auf höchstem Niveau. Die Sportlerinnen und Sportler können sich mit den Gütesiegeln darauf verlassen, dass die jeweiligen Freizeitangebote einem hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandard entsprechen", erklärt Sportreferent LHStv. Josef Geisler.

Die Auszeichnung habe aber noch einen weiteren Vorteil. Geisler: „Für die Vermarktung nach außen haben sich die Gütesiegel mit ihren einheitlichen Standards bewährt. Das Interesse ist groß, weshalb auch heuer wieder zahlreiche Verlängerungen beantragt wurden." (TT, fasi)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte