Weinstein-Prozess beginnt am 6. Jänner in New York

Der Prozess des wegen Sexualdelikten angeklagten Ex-Filmproduzenten Harvey Weinstein beginnt am 6. Jänner 2020 in New York. Dies kündigte seine Anklägerin, das italienische Model Ambra Battilana Gutierrez, am Montag an.

Die 27-jährige Battilana Gutierrez sagte am Montag in Mailand als Zeugin bei einem Prozess gegen den ehemaligen italienischen Premier Silvio Berlusconi wegen Zeugenbestechung nach dem sogenannten „Bunga Bunga“-Skandal aus. Battilana Gutierrez erzählte, nach ihrer Wahl zur Miss Piemont 2010 in Berlusconis Villa eingeladen worden zu sein, wo sie vom Ex-Premier belästigt worden sei. Daraufhin war sie von Berlusconi wegen Rufschädigung verklagt worden.

In Italien habe man behauptet, dass sie Geld erpressen wollte. Daraufhin sei sie in die USA gezogen, wo sie eine Karriere als Model und Schauspielerin versucht habe. In diesem Zusammenhang habe sie im März 2015 in New York Weinstein getroffen, der sie in sein Büro eingeladen habe, um ihr einen Job anzubieten.

Das Magazin „New Yorker“ veröffentlichte 2017 einen Tonbandmitschnitt der New Yorker Polizei, auf dem zu hören ist, wie sich Weinstein an Battilana Gutierrez heranmacht und diese ihn anfleht, sie in Ruhe zu lassen. Die Ermittler überzeugten die Italienerin, Weinstein mit einem Tonaufnahmegerät wieder zu treffen. Die Tonaufnahme zählt zum Material, das Weinstein schwer belastet.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Mehr als 80 Frauen hatten dem 67-Jährigen seit 2017 sexuelle Übergriffe vorgeworfen, darunter auch namhafte Schauspielerinnen. Bei der Anklage in New York geht es allerdings nur um zwei Vorfälle aus den Jahren 2006 und 2013. Dem Ex-Filmmogul werden Vergewaltigung, kriminelle sexuelle Handlungen und räuberische sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Weinstein beteuert, jegliche sexuelle Handlungen seien einvernehmlich erfolgt.


Kommentieren