Aufnahmestopp im Seniorenheim: Keine Heimplätze für Nicht-Wörgler

Aufnahmestopp im Wörgler Seniorenheim. Bürger aus anderen Gemeinden bekommen ab Jänner keinen Platz mehr, die Kurzzeit- und Übergangspflege wird für Neuzugänge ausgesetzt. Schuld ist das Land, sagt die Gemeinde.

Von den 156 Betten wird man künftig nur noch 135 besetzen – ausschließlich mit Wörgler Bürgern.
© Otter

Von Jasmine Hrdina

Wörgl –„Wer klopfet an? Es sind oh gar arme Leut.“ Die Weihnachtsgeschichte der erfolglosen Herbergsuche könnte für so manch älteren Bürger aus der Wörgler Umgebung bald traurige Realität werden. Denn im Seniorenheim der Stadt werden mit Jahresbeginn keine neuen Bewohner aus umliegenden Gemeinden mehr aufgenommen. Auch das Angebot der Kurzzeit- und Übergangspflege wird ab Jänner für Neuzugänge ausgesetzt. Auslöser für diese Entscheidung des Gemeinderats ist das neue Pflegemodell des Landes Tirol, das „unlogische“ Regelungen enthält, wie BM Hedi Wechner kommentierte.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte