Finale bei der Petition für Bezirksgericht

„Ich kann die Bürgerinnen und Bürger nur bitten, noch zu unterschreiben", sagt der Bürgermeister von Silz, Helmut Dablander. Der Dorfchef ha...

Das Bezirksgericht Silz ist seit Jahren immer wieder mit Schließungsgerüchten konfrontiert.
© Böhm

„Ich kann die Bürgerinnen und Bürger nur bitten, noch zu unterschreiben", sagt der Bürgermeister von Silz, Helmut Dablander. Der Dorfchef hat seit dem neuerlichen Bekanntwerden von Schließungsplänen für das Bezirksgericht Silz eine Petition gestartet. „Es geht schon darum, dass die Menschen zeigen, dass ihnen das Bezirksgericht am Herzen liegt", so Dablander. Bis zum morgigen Freitag gibt es noch die Möglichkeit zur Unterzeichnung auf den Gemeindeämtern.

Der Silzer Bürgermeister hat diese Unterschriftenlisten an seine Kollegen von Stams bis Haiming sowie am Mieminger Plateau verteilt. „Noch etwas zurückhaltend", beschreibt der Mieminger Dorfchef Franz Dengg einen doch mäßigen Ansturm auf die Petition. Dablander selbst verweist in seiner Gemeinde bereits auf 250 Unterschriften. „Das sind aber praktisch Familien bzw. Haushalte — also rund ein Viertel der Bevölkerung." Nun erhofft er sich zum Finale doch noch mehr Interesse der Bevölkerung am Erhalt des Standortes Silz.

Silz ist seit gut 800 Jahren Gerichtsstandort — eingerichtet damals von Meinhard II. auf Schloss Petersberg. Für die Gemeinde wäre der Verlust enorm, so Dablander. Die Petition soll als Zeichen des Rückhalts in der Bevölkerung an LH Günther Platter, die Stellen in Wien sowie ÖVP-Chef Sebastian Kurz übergeben werden. (pascal)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte