Skitouren-Champagner auf Osttirolerisch reift langsam

Das 7. Austria Skitourenfestival steht bevor. Die Veranstalter wollen diese Winter-Trendsportart nachhaltig mit dem Bezirk verknüpfen.

In der malerischen Bergwelt des Defereggentales begleiten die heimischen Berg- und Skiführer im Winter unzählige Skitouren.
© Egon Kleinlercher

Von Christoph Blassnig

St. Jakob i. Def. –Die Bedingungen zum Skitourengehen waren selbst im Defereggental schon lange nicht mehr so gut wie jetzt. „Wir haben im November innerhalb weniger Tage 2,30 Meter Schnee erhalten, der sich inzwischen sehr gut gesetzt hat“, schwärmt Egon Kleinlercher, Obmann der Berg- und Skiführer in Osttirol. Auch lawinentechnisch sei man dadurch auf der sicheren Seite. Da kommt das 7. Austria Skitourenfestival gerade recht.

An vier Tagen, vom Donnerstag, 23. Jänner, bis Sonntag, 26. Jänner, bieten heimische Experten abwechslungsreiche, informative und geführte Skitouren in der Deferegger Bergwelt an, dazu Fachvorträge und ein buntes Rahmenprogramm. Anfänger ohne eigene Ausrüstung finden genauso passende Rundum-Betreuung wie trainierte Skibergsteiger, die sich körperlichen Herausforderungen in der unberührten und malerischen Natur des Defereggentales stellen wollen. „Wir bringen mit unseren Berg- und Skiführern die jahrelange Erfahrung mit, dass jede Tour zu einem sicheren Erlebnis für den Gast wird“, verspricht Kleinlercher. Eigentlich seien ja Kanada und die Westküste der USA für besonders weichen Pulverschnee, so genannten Champagne Powder, bekannt. „Alle Tiefschneefahrer träumen davon, wir haben ihn“, bekräftigt der Verantwortliche. Der Grund dafür sei die besondere geographische Lage des Talkessels, in dem es schon einmal minus 26 Grad Celsius haben kann. Zudem sei die Luft dort sehr trocken, wodurch sich die Temperaturen nicht so kalt anfühlen würden. „Wir können Skitourenfahrer und Freerider mit weiten Hängen, vielen Varianten und noch mehr Pulverschnee zu einem Champagner auf Osttirolerisch einladen“, verheißen die Veranstalter.

Neben Mehrtagespaketen bieten die Touristiker auch einen Tagespass zum Preis von 80 Euro an, der die einheimische Bevölkerung am Skitourenfestival teilhaben lassen soll. „Es geht immer wieder um richtiges Verhalten im Gelände und die Einschätzung der Lawinensituation. Auch die Osttiroler Tourengeher lernen auf unseren Skitourensafaris unbekannte Seiten unserer Heimat kennen“, unterstreicht Kleinlercher.

Franz Theurl, Bernhard Pichler, Victoria Ranacher-Lackner und Egon Kleinlercher (v. l.) bereiten das 7. Austria Skitourenfestival vor.
© Christoph Blassnig

Die Teilnehmerzahl haben die Veranstalter auf 100 Personen begrenzt, um höchste Sicherheit und Qualität bieten zu können. „Wir zählen bereits 70 Fixbuchungen“, freut sich Bernhard Pichler vom TVB Osttirol. Erstmals sind heuer Freerider zur Teilnahme eingeladen. Von den Aufstiegshilfen im Skizentrum Brunnalm ausgehend legen sie nur kurze Aufstiege zurück und fahren abseits der Pisten ab. Anmeldung und Informationen unter www.­austria-skitourenfestival.com

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte