Exklusiv

Tourismusverband lehnt Seilbahnpaket ab, Schultz kocht

Die von der Schultz-Gruppe geforderte stille Beteiligung von 4,4 Mio. Euro des Tourismusverbands in Kals, Matrei bzw. St. Jakob wird es nicht geben.

Schultz ist sauer über die Absage des Tourismusverbands.
© TT/Böhm

Lienz –Trotz der zuletzt warmen Temperaturen ist im Tourismusverband Osttirol (TVB) endgültig die Eiszeit ausgebrochen. Bereits seit Jahren sitzen sich zwei unversöhnliche Lager gegenüber, der Verband ist tief gespalten. Jetzt geht es um die vom Seilbahnunternehmer Heinz Schultz geforderten Subventionen des Tourismusverbandes für seine Investitionen in Höhe von rund 29 Mio. Euro in Kals, jene in Matrei und St. Jakob sind erst geplant. Mit dem EU-Beihilfenrecht sind die gewünschten 4,4 Mio. Euro aber nicht vereinbar, eine stille Beteiligung ebenfalls nicht. Außerdem würden die Kreditaufnahmen den Tourismusverband für andere Vorhaben finanziell lahmlegen.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte