Passantin fand in Wien gestohlenen Mops „Coffee“

Der Hund war am Montag zwei Schülerinnen beim Gassigehen von einer Unbekannten entrissen worden. Eine Passantin fand ihn am Dienstag auf der Straße.

Symbolfoto.
© Archiv

Wien – Im Fall eines kurz vor Weihnachten in Wien gemopsten Mops „Coffee“ gibt es ein Happy End. Das Tier war Montagnachmittag zwei Schülerinnen in der Leopoldstadt beim Gassigehen von einer Unbekannten entrissen worden. Eine Passantin fand den Hund am Dienstagnachmittag in Favoriten auf der Straße und brachte ihn zu einem Tierarzt, bestätigte die Polizei entsprechende Medienberichte.

„Er war herrenlos auf einer Straße“, sagte Polizeisprecherin Irina Steirer. Weil das Tier gechipt war, konnten rasch die Besitzer ausgeforscht werden.

Die Elf- und die Zwölfjährige waren am Montag mit dem Hund gegen 16.30 Uhr auf der Nordbahnstraße Richtung Praterstern Gassi, als sie von der Frau angesprochen wurden. Die Verdächtige asiatischer Herkunft bat die Kinder, ob sie mit dem Mops spazieren gehen dürfte. Das lehnten die Mädchen ab und gingen weiter. Die Frau folgte den Kindern, es kam zu einem Handgemenge, wobei die etwa 20 bis 30 Jahre alte Unbekannte den Hund schnappte und davon lief. (APA)


Kommentieren


Schlagworte