Sherrock nach erstem Frauen-WM-Sieg nun gegen Suljovic

Fallon Sherrock hat mit dem ersten Sieg einer Frau bei einer Darts-Weltmeisterschaft für eine sportliche Sensation gesorgt. Die 25-jährige Engländerin schlug am Dienstagabend im Alexandra Palace von London Landsmann Ted Evetts mit 3:2 und will den nächsten Coup gleich folgen lassen: In Runde zwei ist am Samstagabend (ca. 22.00 Uhr/live DAZN) ausgerechnet Österreichs Ass Mensur Suljovic der Gegner.

Als eine von zwei Frauen war Sherrock neben der Japanerin Mikuru Suzuki an den Start gegangen. Doch während Suzuki am Sonntag noch haarscharf mit 2:3 an James Richardson scheiterte, machte Sherrock in einem höchst umkämpften Match die Überraschung perfekt. „Ich habe jede Minute genossen“, sagte die strahlende Siegerin. Sie hatte sich nach 0:1-Satzrückstand deutlich gesteigert und ab dem zweiten Satz mit insgesamt sechs Aufnahmen mit der Maximalpunktzahl von 180 Punkten geglänzt. „Ich bin einfach froh, was ich für den Darts-Sport erreicht habe“, sagte Sherrock. „Ich bin so stolz auf mich - wie ich gespielt habe. Ich bin überglücklich.“

Für Suljovic, in der ersten Runde mit einem Freilos ausgestattet, wird der Auftakt im Turnier damit nicht leichter. Einen Vorgeschmack auf die Stimmung, die die Nummer elf der Welt im Kampf um den Einzug in die Runde der besten 32 erwartet, gab es am Mittwoch. Die gelernte Friseurin Sherrock wurde im „Ally Pally“ vom ersten Moment an gefeiert. „Sherrock‘s on fire“- und „We love Fallon“-Rufe prägten das packende Spiel, Gegner Evetts hatte von Beginn an mit Buhrufen und Pfiffen zu kämpfen.

„Als der letzte Pfeil drin war, konnte ich es nicht glauben“, sagte Sherrock. Der Sieg stehe für sie noch über ihrer Finalteilnahme bei der Frauen-WM der British Darts Organisation (BDO) im Jahr 2015. So wie gegen Evetts will sie auch gegen Suljovic klare Außenseiterin sein. „Ich werde mein Spiel spielen“, kündigte die Britin an.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Ihr Sieg soll sich nicht nur für sie selbst und das Prestige aller Darts-Frauen lohnen - sondern auch für einen wohltätigen Zweck. Die 25-Jährige teilte am Mittwoch via Twitter mit, sie werde das Darts-Board vom 3:2-Sieg über Evetts bei der WM versteigern. Der Erlös kommt der führenden britischen Wohltätigkeitsorganisation für autistische Menschen zugute, wie sie schrieb.

Um die Spielerin aus Milton Keynes entstand nach dem ersten WM-Sieg einer Frau über einen Mann ein echter Hype. Die kommende Gegnerin von Suljovic besuchte nur Stunden nach dem Coup sämtliche britische Morgenmagazine, wurde bereits für Darts-Galas im nächsten Jahr gebucht und kam am Mittwochabend extra noch einmal zum Alexandra Palace für eine weitere Pressekonferenz.


Kommentieren