Imst verschenkt und das nicht nur zur Weihnachtszeit

„Imst verschenkt“ zählt auf Facebook mit 18.000 Abonnenten zu den größten Seiten des Oberlandes. Gestern wurden 26 gesponserte Geschenke verteilt.

Alleinerziehende, bedürftige und vom Schicksal getroffene Personen durften sich gestern über eine vorgezogene Bescherung freuen.
© Paschinger

Von Alexander Paschinger

Imst –Immer mehr Leute huschen mit einem freundlichen Gruß hinein ins Pflegezentrum Gurgltal. Denn kurz vor Weihnachten gibt es dort bereits eine kleine Bescherung: Die Macher der Facebook-Seite „Imst verschenkt“ haben insgesamt 26 Personen ausgewählt, die in den Genuss der 22 Weihnachtspakete von „Grissemann“ in Zams und vier Einkaufsgutscheinen von MPreis kommen. „Wir haben genau geschaut, wer diese Geschenke bekommt“, sagt Daniel Seidner. Alleinerziehenden Frauen, Leuten, denen es nicht so gut geht, Menschen, die vom Schicksal gebeutelt wurden – all diesen wurden von Seidner, seinem Kollegen Bernhard Kropf und dem Imster Vizebürgermeister Gebi Mantl im Café Rosengartl im Pflegezentrum am Donnerstagvormittag im Rahmen einer kleinen Feier diese Geschenke überreicht.

Aber – „Imst verschenkt“ nicht nur zur Weihnachtszeit. Im Juni 2017 ist diese Seite auf Facebook eingerichtet worden. Von Daniel Seidner, seiner Mutter Silvia und Josef Gomig. Daniel war damals im Lebensmittelbereich tätig. „Da habe ich natürlich gesehen, was alles weggeworfen wird.“ Aus dem Kopfschütteln über das Konsumverhalten hat sich damals eine Lebenseinstellung entwickelt, die sich auf Wertschätzung und Helfen stützt. „Es geht darum, Dinge, die man selber nicht mehr braucht, kostenlos zur Verfügung zu stellen. Es fließt hier kein Geld“, erklärt der engagierte junge Mann.

Bernhard Kropf (l.) und Daniel Seidner luden zur kleinen Weihnachtsfeier ins „Rosengartl.
© Paschinger

Binnen eines Jahres hatte die Facebook-Seite bereits 10.000 Abonnenten – inzwischen sind es schon 18.000. Dementsprechend steigt der Aufwand: Täglich kommen rund 30 neue Beiträge herein, „das bedeutet auch zwei, drei Stunden Arbeit“. An diesem Wochenende traf er übrigens zufällig DJ Ötzi in Imst: Nach einem kurzen Gespräch stellte der ein Meet & Greet bei seiner Gipfel-Tour zur Verfügung, das im Februar ausgelost wird. Und 2020 ist auch ein Nacht-Schenkmarkt im Jugendzentrum geplant.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte