Exklusiv

Tourengehern droht die Pistensperre in Hoch-Imst

Eine Allianz zur Sicherheit auf den Pisten in Hoch-Imst aus Bergbahn und Alpenverein ermahnt eindringlich Pistentourengeher.

Steigen mehrere Personen nebeneinander auf, erhöht dies das Risiko für eine Kollision mit einem talwärts fahrenden Skifahrer um das Vielfache. Die „Ameisenkolonne“ ist hier ein Muss.
© Imster Bergbahnen

Von Thomas Parth

Imst, Hoch-Imst –„Tourengeher sind bei uns immer willkommen, sofern sie sich an die Regeln halten. Leider beobachten wir immer häufiger, dass sie zu dritt oder zu viert nebeneinander aufsteigen und damit sich selbst und die talwärts kommenden Wintersportler massiv gefährden“, zeigt Bernhard Schöpf, Geschäftsführer der Imster Bergbahnen, auf. In dieselbe Kerbe schlägt auch Tini Gastl, Obfrau der Alpenvereinssektion Imst Oberland, die betont: „Ich appelliere an die Vernunft. Für alle, die gerne in der Natur aktiv sind, sollte der Respekt an erster Stelle stehen. Es muss ein gegenseitiges Rücksichtnehmen möglich sein. Wir rufen dazu auf, die Verhaltensregeln für Pistengeher zu befolgen.“

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte