Tote bei Schießerei in Moskau an Geheimdienst-Zentrale

Ein Unbekannter hat in Moskau nach Medienberichten an der Zentrale des Inlandsgeheimdienst FSB mit einem Kalaschnikow-Gewehr auf Menschen geschossen. Dabei solle mindestens eine Person getötet worden sein, berichteten mehrere russische Medien am Donnerstag. Andere Berichte sprachen von drei Toten. Außerdem gab es Berichte zu zwei verletzten FSB-Mitarbeitern.

Im Radiosender Echo Moskwy war von Schreien und Schüssen am Lubjanka-Platz die Rede. Dort steht die FSB-Zentrale. Ob es einen oder mehrere Täter gab, war zunächst unklar. Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht.


Kommentieren