11,5 oder 25 Milliarden Euro: Was kostet Olympia in Tokio wirklich?

Widersprüche über Kosten für die kommenden Sommerspiele: Die Organisatoren der Olympischen Spiele 2020 in Tokio rechnen mit Kosten in Höhe v...

Das Nationalstadion in Tokio ist fertiggestellt. Auch hier gibt es unterschiedliche Angaben über die Kosten für den Neubau.
© AFP

Widersprüche über Kosten für die kommenden Sommerspiele: Die Organisatoren der Olympischen Spiele 2020 in Tokio rechnen mit Kosten in Höhe von umgerechnet rund 11,5 Milliarden Euro. Das gaben die Veranstalter am Freitag bekannt. Damit hätten sich die veranschlagten Kosten im Vergleich zum vergangenen Jahr nicht verändert.

Widerspruch gab es jedoch von Japans National Audit Board, das in seinem 177-seitigen Report zusätzliche Kosten für die Sommerspiele (24. Juli bis 9. August) und die Paralympics (25. August bis 6. September) auflistet. So gehe es um weitere 8,7 Milliarden Euro, die im Zusammenhang mit der Veranstaltung stehen. Dazu hat die Stadt Tokio rund 6,6 Milliarden Euro veranschlagt, die direkt oder indirekt Olympia betreffen.

Auch die angesehenen japanischen Zeitungen Nikkei und Asahi rechnen mit Kosten von fast 25 Milliarden Euro, die in etwa den Zahlen des Audit entsprechen. Seit jeher gibt es im Rahmen der Olympischen Spiele Streit über die genaue Zuordnung der Kosten. Die Organisatoren führen meist nur direkte Kosten in ihrer Auflistung auf. (APA)


Kommentieren


Schlagworte