Sölden mit langer Liste an Wünschen

Die Gesamtsumme weist 4,737.300 Euro an Wünschen aus. „Die absolut notwendigen Investitionen sind mit knapp 2 Millionen Euro ausgewiesen.“

© Parth

Von Thomas Parth

Sölden –Gleich zu Beginn der jüngsten Gemeinderatssitzung nahmen BM Ernst Schöpf und der Vorsitzende des Finanzausschusses, Lukas Scheiber, unter Punkt 2 das Budget der Gemeinde Sölden unter die Lupe. Man habe sich im Ausschuss im Vorfeld zusammengesetzt, um die wesentlichen Wünsche der einzelnen Ausschüsse aufzunehmen und in den Budgetvoranschlag 2020 einzuarbeiten.

Die Gesamtsumme weist 4,737.300 Euro an Wünschen aus. „Wir haben die Wünsche, die bereits über den Gebührenhaushalt abgedeckt sind, zusammengefasst. Das sind die ausgewiesenen 914.000 Euro“, fasst GR Scheiber zusammen: „Die absolut notwendigen Investitionen sind mit knapp 2 Millionen Euro ausgewiesen.“ Dies umfasse das notwendige Budget von Organisationen wie der Feuerwehr, den Straßenbau sowie „Sozialgeschichten, die unbedingt sein müssen“. Auf der außertourlichen, durch ein im Anlassfall aufzunehmendes Darlehen gedeckten Wunschliste steht das kontroversiell diskutierte „Mehrzweckgebäude“ in Heiligkreuz mit 450.000 Euro.

Dem „unaufgeregten und soliden Finanzkonstrukt“, wie es Scheiber betitelt, konnten GR Thomas Grüner und GR Johann Grüner nicht zustimmen: „Wir sind nicht dagegen, dass das Geld nach Heiligkreuz kommt, aber uns liegt kein Projekt dazu vor.“

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte