Wintersaison: Tourismusbetriebe starteten auf Vorjahresniveau

Im November gab es ein Nächtigungsplus von 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, Die Zahl der Gäste blieb im Jahresabstand auf hohem Niveau stabil.

Symbolfoto
© zangerl

Wien – Die heimischen Tourismusbetriebe sind recht gut in die Wintersaison gestartet. Die Zahl der Nächtigungen stieg im November nach vorläufigen Daten um 0,7 Prozent auf 5,27 Millionen, wobei es bei inländischen Gästen stärkere Zuwächse gab als bei ausländischen. Die Anzahl der Gäste blieb im Vergleich zum November 2018 stabil bei 2,19 Millionen (+0,2 Prozent), so die Statistik Austria.

Allerdings blieben im ersten Monat des Winterhalbjahres 2019/20 viele Deutsche aus: Aus dem wichtigsten Herkunftsland übernachteten heuer um 2,7 Prozent weniger Touristen als im November 2018. Auch Schweizer und Liechtensteiner (-0,6 Prozent), Italiener (-4,7 Prozent) sowie Amerikaner (-7,9 Prozent) buchten weniger Nächte in Österreich. Einen starken Zuwachs von 10,6 Prozent gab es hingegen bei Nächtigungen britischer Gäste. Insgesamt nahmen die Übernachtungen ausländischer Gäste um nur 0,3 Prozent zu. Bei den Inländern gab es hingegen ein Plus von 1,4 Prozent.

Von Jänner bis November seien sowohl bei den Übernachtungen als auch bei den Gästezahlen Höchstwerte erzielt worden, so die Statistik. Die Nächtigungen stiegen um 1,5 Prozent auf 140,52 Millionen, die Ankünfte erhöhten sich um 2,8 Prozent auf 42,44 Millionen. (APA)


Kommentieren


Schlagworte