Teilsperre der Wiener U1 früher als geplant beendet

Die von einem Brand verursachte Teilsperre der Wiener U-Bahn-Linie U1 zwischen Hauptbahnhof und Schwedenplatz konnte früher aufgehoben werden als geplant. Die rote Linie war ab Freitagvormittag wieder durchgehend unterwegs, informierten die Wiener Linien. Ursprünglich rechnete man erst für Montagfrüh mit der Wiederaufnahme des herkömmlichen Betriebs.

Die U1 war nach einem Brand in der Station Karlsplatz und damit zusammenhängende Kabelschäden seit Montagfrüh unterbrochen. Die Kabel wurden in den vergangenen Tagen von mehr als 100 Mitarbeitern ausgetauscht. Mit der Aufhebung der Teilsperre fährt nun auch die Straßenbahnlinie D wieder auf der gewohnten Strecke zwischen Nußdorf und Absberggasse über den Ring.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren