Sieg auch gegen Fehervar! Die Haie haben wieder Blut geleckt

Dem 4:1 gegen den KAC ließ der HC Innsbruck einen 3:1-Sieg in Fehervar folgen. Gegen Graz soll am Sonntag (17.30 Uhr) der dritte Sieg in Folge gelingen.

Joel Broda ließ die Haie gestern jubeln – der Kanadier traf im fünften Spiel in Folge.
© gepa

Von Tobias Waidhofer

Szekesfehervar — Der 4:1-Erfolg über den KAC hatte als Balsam für die verwundete Haie-Seele gedient, der 3:1-Sieg bei Fehervar ließ die Heilung nun weiter voranschreiten. Im Wissen, dass man im Hinblick auf die Bonuspunkte so viele „Dreier" wie möglich braucht, hielten die Tiroler in Ungarn dem Druck stand. Schon morgen (17.30 Uhr) soll der dritte Sieg in Serie folgen, wenn die Graz 99ers in der Tiwag-Arena gastieren.

Jeder, der am Freitag in Ungarn erst zum zweiten Drittel die Eishalle in Szekesfehervar betrat, hatte nicht viel versäumt. Denn im torlosen ersten Spielabschnitt wirkten die zuletzt auf der Erfolgswelle surfenden Ungarn optisch wie die etwas bessere Mannschaft — allzu viel Druck in Richtung Haie-Keeper Scott Darling konnte aber auch der Tabellen-Achte nicht erzeugen. Beim HCI, der auf den kranken Christof Kromp verzichten musste, hatten Michael Boivin, Joel Broda und John Lammers Tor-Chancen.

Die Frage, welches Team zuerst anschreiben würde, konnte auch zu Beginn des zweiten Drittels nicht beantwortet werden. Das Schlagwort „Defensivschlacht" passte am besten zum Geschehen auf den Eis. Doch wem sonst als Haie-Topscorer Joel Broda sollte es vorbehalten sein, den gordischen Tor-Knoten zu lösen. In Minute 31 gelang dem Kanadier mit dem 16. Saisontreffer der erlösende Führungstreffer. Der 30-Jährige hat damit in allen fünf jüngsten Partien getroffen. Und als Daniel Wachter vier Minuten später mit einem abgefälschten Schuss das 0:2 nachlegte, schien der Sieg beim Ex-Team von Headcoach Rob Pallin greifbar.

Der Anschlusstreffer (45. Minute) machte das Match aber noch einmal spannend. Die Ungarn drückten nun auf den Ausgleich, doch die Haie-Defensive, die erneut ohne Flo Pedevilla, Thomas Vallant und Jakob Wetzelsberger auskommen musste, hielt rund um Keeper Scott Darling dicht. Und der Treffer zum 3:1-Sieg (natürlich durch Joel Broda) machte den Sack dann endgültig zu. Es war hoffentlich nur der Beginn einer Serie.

EBEL-Ergebnisse, 29. Runde

Fehervar AV19 - HC Innsbruck 1:3 (0:0,0:2,1:1). Tore: Stipsicz (45.) bzw. Broda (31., 59./EN), Wachter (35.)

HC Znojmo - KAC 6:5 (2:0,4:3,0:2). Tore: Bartos (15., 32.), Flick (20./PP), Svoboda (21.), Tansey (28.), Stehlik (29.) bzw. Hundertpfund (22.), Haudum (31.), Unterweger (35./PP), Ganahl (57.), Harand (60.)

Graz99ers - Black Wings Linz 6:2 (0:2,5:0,1:0). Tore: Kainz (22.), Hilding (26., 59./EN), Oleksuk (27.), Moderer (30.), Weihager (35.) bzw. Lebler (6.), McNeill (9.),

VSV - HCB Südtirol 1:4 (0:1,1:1,0:2). Tore: Ulmer (37.) bzw. Frigo (19.), Catenacci (26.), Arniel (59./SH, 60./SH)

Vienna Capitals - Dornbirner EC 5:1 (3:1,2:0,0:0). Tore: Aslin (2.), Zalewski (10., 36.), Dorion (17.), Kichton (39.) bzw. Ellerby (20./PP)


Kommentieren


Schlagworte