NASA bereitet verfrühte Landung von „Starliner“ vor

Nach der missglückten Generalprobe für das neue unbemannte Boeing-Raumschiff „Starliner“ bereitet die US-Weltraumbehörde NASA eine verfrühte Landung am Wochenende vor. Die Kapsel solle im US-Staat New Mexico landen, teilte die NASA am Freitag (Ortszeit) mit.

Nach dem Start einer Atlas-V-Rakete mit der Raumkapsel an Bord vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral war es am Freitag zu einem Problem bei der automatischen Zündung der Antriebe gekommen. In der Folge habe das Raumschiff so viel Treibstoff verbraucht, dass es nicht mehr zur Internationalen Raumstation (ISS) gelangen konnte.

Eigentlich sollte der „Starliner“ am Samstag an dem Außenposten der Menschheit andocken. Die Rückkehr auf die Erde war für den 28. Dezember geplant. Die US-Raumfahrtbehörde will mit der Kapsel in den nächsten Jahren amerikanische Astronauten zur ISS bringen. Seit der Einstellung des Space Shuttle Programms im Jahr 2011 sind die USA von russischen „Sojus“-Raumfähren abhängig.

NASA-Chef Jim Bridenstine konnte zunächst nicht sagen, wie sich der missglückte Test auf den künftigen Zeitplan für den „Starliner“ auswirken wird.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren