18 Tote bei Kampf zwischen Gangs in Gefängnis in Honduras

Bei Kämpfen zwischen verfeindeten, inhaftierten Gangmitgliedern sind in einem Gefängnis in Honduras 18 Menschen getötet und 16 verletzt worden, wie die Behörden mitteilten. Vor einigen Tagen hatte die Regierung bereits einen Ausnahmezustand in den Haftanstalten ausgerufen.

In den überfüllten Gefängnissen des mittelamerikanischen Landes sind Kämpfe häufig, da die jeweiligen Gangmitglieder versuchen, die Kontrolle zu gewinnen. Die als Maras bekannten Straßenbanden haben Honduras zu einem der gewalttätigsten Länder der Welt gemacht.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren