Polizei fasste Verdächtigen nach Axt-Attacke in Tschechien

Nach einer Gewalttat in der tschechischen Grenzstadt Asch (As) hat die Polizei am Samstag einen Verdächtigen gefasst. Das teilte eine Sprecherin mit. Der 20-Jährige war mit vorläufigem Haftbefehl gesucht worden. Er steht im Verdacht, Freitagfrüh zwei Menschen angegriffen und schwer verletzt zu haben.

Der Bürgermeister der Stadt, Dalibor Blazek, sagte der Nachrichtenagentur CTK, ein Postzusteller und dessen Freundin seien mit einer Axt attackiert worden, nachdem sie ein Paket nicht aushändigen wollten, das an einen Bekannten des mutmaßlichen Täters adressiert gewesen sei. Die beiden Schwerverletzten wurden demnach im Krankenhaus operiert und befinden sich in ernstem Zustand auf der Intensivstation.

Asch liegt in Nordwestböhmen im sogenannten Ascher Zipfel zwischen Bad Brambach (Vogtlandkreis) und Selb (Landkreis Wunsiedel). Die Stadt, einst ein Zentrum der Textilindustrie, hat rund 13.000 Einwohner und gehört zur Verwaltungsregion Karlsbad.


Kommentieren