Liverpool nach 1:0-Sieg nach Verlängerung Club-Weltmeister

Das Goldtor besorgte der Brasilianer Roberto Firmino in der 99. Minute nach Vorarbeit des Ex-Salzburgers Sadio Mane.

Firmino hatte schon in der regulären Spielzeit gute Chancen.
© AFP

Doha – Der Liverpool FC ist erstmals Fußball-Club-Weltmeister. Der Champions-League-Sieger setzte sich am Samstagabend im Finale in Doha mit 1:0 (0:0) nach Verlängerung gegen den Copa-Libertadores-Champion Flamengo Rio de Janeiro durch. Das Goldtor besorgte der Brasilianer Roberto Firmino in der 99. Minute nach Vorarbeit des Ex-Salzburgers Sadio Mane.

Firmino hatte schon in der regulären Spielzeit gute Chancen. So traf der 28-Jährige etwa kurz nach der Pause per Aufsetzer die Stange (47.). Da sich aber beide Mannschaften großteils neutralisierten, entwickelte sich ein Geduldspiel, in dem auch Flamengo seine Möglichkeiten hatte. Besonders spektakulär war der Fallrückzieher von Gabriel Barbosa, der zur Beute von Liverpool-Tormann Alisson wurde (69.).

Große Aufregung gab es dann in der Nachspielzeit, als Schiedsrichter Abdulrahman Al-Jassim nach einem vermeintlichen Foul von Rafinha an Mane an der Strafraumgrenze sofort auf den Elferpunkt zeigte. Nach Ansicht der Videobilder revidierte der Katarer aber diese Entscheidung und nahm auch Gelb für den Verteidiger zurück. Somit musste die Entscheidung in der Overtime fallen.

Die spielentscheidende Szene leitete dabei Liverpool-Kapitän Jordan Henderson mit seinem perfekten Pass in die Tiefe auf Mane ein. Der 27-jährige Senegalese, der von 2012 bis 2014 für Red Bull Salzburg gespielt hatte, behielt dann den Überblick und legte quer auf den mitlaufenden Firmino, der einen zurücklaufenden Verteidiger per Haken aussteigen ließ und zum 1:0 einschob.

„Wir hätten ein paar Tore mehr erzielen können“, meinte Henderson im ersten Interview unmittelbar nach dem Schlusspfiff. „Es ist schön, dass wir den nächsten Titel geholt haben. Aber es geht jetzt gleich weiter in der Premier League gegen Leicester“, betonte der 29-jährige Zentrumsspieler bereits mit Blick auf den großen Liga-Schlager am Donnerstag (21.00 Uhr MEZ/live Sky). In diesem empfängt der überlegene Tabellenführer den zehn Punkte zurückliegenden Verfolger Leicester City. (APA)


Kommentieren


Schlagworte