Neun Tote durch Spirituosen auf den Philippinen

Auf den Philippinen sind bei zwei Vorfällen neun Menschen nach dem Genuss eines traditionellen heimischen Likörs aus Kokossaft gestorben. Bei einem Treffen in der Stadt Rizal in der Provinz Laguna, 70 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila, kamen acht Menschen ums Leben, wie die Polizei am Montag mitteilte. In der Stadt Candelaria starb ein Mensch.

Mindestens 122 weitere wurden in der Stadt Rizal mit Magenschmerzen, Erbrechen und Taubheitsgefühlen in einigen Körperteilen in Krankenhäuser gebracht, einige waren sogar bewusstlos. Auch in der nahen Stadt Candelaria starb ein Mensch am Sonntag nach dem Trinken eines nicht markierten Likörs, eines sogenannten Lambanog, sechs weitere Menschen wurden ins Krankenhaus eingeliefert, zwei von ihnen lagen im Koma.

Lambanog ist ein traditionelles philippinisches Getränk aus Kokossaft. Es hat einen hohen Alkoholgehalt von rund 40 Prozent. Manchmal wird der Likör privat hergestellt und gebrannt - wobei die hygienischen Bedingungen schlecht sein können.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren