Dornauer kritisiert Energiestrategie

Kritik an der Energiebilanz des Landes Tirol kommt von SPÖ-Chef Georg Dornauer: „LHStv. Josef Geisler und seine Volkspartei brauchen sich ni...

Kritik an der Energiebilanz des Landes Tirol kommt von SPÖ-Chef Georg Dornauer: „LHStv. Josef Geisler und seine Volkspartei brauchen sich nicht hinter dem bösen Verkehr zu verstecken: Sieben Jahre schwarz-grüne Landesregierung haben für eine massive Verschlechterung in diesem Bereich gesorgt. Der Transit geht nach oben, heuer rauschen 2,5 Millionen LKW über den Brenner. Und der Individualverkehr nimmt nicht ab, weil kein adäquates Öffi-Angebot geschaffen wird.“ Fakt ist laut Dornauer aber auch, dass mit dieser geringen Schlagzahl im schwarzen Energieressort das Ziel Energieautonomie 2050 klar verfehlt werde. „Wir brauchen ein Ende der Blockadepolitik beim Ausbau der Wasserkraft und flächendeckend Photovoltaik- und Solaranlagen.“

Die Südtiroler Parlamentarierin Michaela Biancofiore verlässt die rechtskonservative Forza Italia um den ehemaligen italienischen Premier Silvio Berlusconi. Biancofiore, seit der Gründung der Forza Italia 1994 Mitglied der Partei und Vertraute Berlusconis, trennt sich mit Kritik an der Führungslinie von der Oppositionskraft. „Die Forza Italia, die ich bisher kannte, existiert nicht mehr“, schreibt die 49-jährige Boznerin. Die als Hardlinerin geltende Abgeordnete bemängelte, dass es in der Forza Italia keinerlei Respekt für die Personen und ihr Engagement in der Partei gebe. (pn, TT)


Kommentieren


Schlagworte