Zwei Alklenker und ein betrunkener Taxigast beschäftigten Polizei

In Oberösterreich war eine Frau kilometerweit stockbetrunken mit kaputtem Reifen unterwegs. Ein Tankwagenfahrer hatte selbst ordentlich getankt und wurde mit 1,96 Promille erwischt. In der Steiermark machte ein betrunkener Taxigast Probleme.

(Symbolfoto)
© Shutterstock

Graz, Linz – Betrunkene Autofahrer und ein Taxigast hielten am Heiligen Abend die Polizei in Oberösterreich und der Steiermark in Atem.

Eine 43-Jährige ist mit 1,46 Promille am Steuer ihres Pkw und mit einem kaputten Reifen am Mittwoch kurz nach Mitternacht kilometerweit durch Oberösterreich gefahren. Der Hinweis auf die Betrunkene kam von einer ihr im Ortsgebiet von Ternberg im Bezirk Steyr-Land folgenden Autolenkerin. Demnach fahre der Pkw vor ihr am linken Vorderreifen auf der Felge. Die Anruferin blieb hinter dem Fahrzeug und gab ständig den neuen Standort durch. Das Auto vor ihr war demnach mit Geschwindigkeiten von bis zu 90 km/h unterwegs.

Alklenkerin erst nach mehreren Kilometern gestoppt

Die Polizei stoppte den auffälligen Wagen im Ortsgebiet von Waldneukirchen im selben Bezirk. Am Steuer saß eine 43-jährige deutsche Staatsangehörige, die im Bezirk Steyr Land wohnt. Der Alkotest war positiv. Den Beamten erzählte sie, dass sie nach einem Streit mit ihrem Lebensgefährten nach Deutschland heimfahren wollte. Den Schaden am Reifen erklärte sie damit, dass sie gegen einen Randstein gestoßen sei. Die Polizisten nahmen ihr die Fahrzeugschlüssel ab und verboten ihr die Weiterfahrt, eine Anzeige folgt.

Tankwagenwfahrer hatte ordentlich getankt

Ein 40-jähriger Lenker eines Tankwagens ist mit 1,96 Promille am Dienstag im Bezirk Braunau in Oberösterreich unterwegs gewesen. Seine auffällige Fahrweise verriet ihn, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung.

Die Beamten einer Verkehrsstreife wurden gegen 8.30 Uhr von der Bezirksleitstelle auf den auffälligen Lenker aufmerksam gemacht. Sie stellten ihn bei einer Raststätte. Bei der Kontrolle ergab der Alkotest die 1,96 Promille. Dem Mann aus dem Bezirk Braunau wurde sofort der Führerschein entzogen. Er durfte mit dem mit Diesel voll gefüllten Tankwagen nicht mehr weiterfahren.

Taxigast hatte 3,3 Promille intus

Ein schwer betrunkener 24-Jähriger hat in der Nacht auf den Christtag im obersteirischen Leoben einen Taxilenker und Polizisten angegriffen. Der Taxler hatte zuvor die Exekutive alarmiert, weil der Alkoholisierte den Fuhrlohn nicht zahlen wollte. Der Mann hatte 3,3 Promille Alkohol im Blut, wie ein Test ergab. Er wurde festgenommen, wie die Landespolizeidirektion mitteilte.

Knapp nach Mitternacht wurden Polizisten in die Kärntner Straße gerufen, nachdem ein Taxilenker (48) Anzeige wegen eines aggressiven Fahrgasts erstattet hatte, der den Fuhrlohn nicht bezahlen wollte. Beim Eintreffen der Streife saß der 24-Jährige aus Leoben mit nacktem Oberkörper am Beifahrersitz des Taxis. Als er die Polizisten sah, sprang er aus dem Fahrzeug, rannte einige Meter weit weg und legte sich neben einem Mehrparteienhaus in die Wiese. Als die Beamten den Taxler befragten, sprang der Halbnackte plötzlich auf, stürzte sich auf den Fahrer und versuchte ihn zu würgen. Die Polizisten brachten den Tobenden schließlich mit Körperkraft zu Boden und nahmen ihn fest. Der Leobener stieß ein Knie gegen die Rippen einer Polizistin, wodurch diese verletzt wurde. Die Beamten mussten ihm neben Handfesseln auch Fußfesseln anlegen.

Auch als die Uniformierten ihn auf die Polizeiinspektion brachten, beruhigte sich der Mann nicht. Er beschimpfte die Beamten lautstark. Bei der ärztlichen Untersuchung stellte sich heraus, dass er leichte Verletzungen erlitten haben dürfte. Er konnte aufgrund seiner schweren Alkoholisierung bisher nicht einvernommen werden und befand sich am Vormittag des Christtags noch in Haft. (APA)


Schlagworte