Mindestens 16 Tote bei Taifun auf den Philippinen

Auf den Philippinen sind durch den Taifun „Phanfone“ zu Weihnachten mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. Das teilten Mitarbeiter der Bergungsdienste am Donnerstag mit. Mehrere Ortschaften wurden überschwemmt, zahlreiche Häuser zerstört. Mehr als 25.000 Menschen saßen wegen ausgefallener Fährverbindungen an geschlossenen Häfen fest. Auch Dutzende Inlandsflüge wurden gestrichen.

Die Behörden hatten Zwangsevakuierungen für Küstengebiete angeordnet und die Menschen im Landesinneren aufgerufen, in ihren Häusern zu bleiben.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren