Ski-Damen erwartet zum Jubiläum in Lienz pickelharte Piste

Lienz feiert am Wochenende „50 Jahre Skiweltcup“. Für den Riesentorlauf und den Slalom am Hochstein ist alles angerichtet, die Wetterprognosen sind ebenfalls gut.

Lienz ist bereit, der Hochstein perfekt präpariert: Einem gelungenen Jubiläums-Weltcup-Wochenende steht nichts im Weg.
© gepa

Lienz – Auf dem Hochstein in Lienz waren am Stefanitag die Hang-Rutschkommandos im Einsatz. Allen voran Skiclub-Präsident und Rennorganisator Siegfried Vergeiner, der zuversichtlich auf das Weltcupwochenende der Damen mit Riesentorlauf am Samstag (10.15/13.30 Uhr) und Slalom am Sonntag (10.00/13.00/jeweils live TT.com-Ticker) blickt. Die Piste ist hart, die Wetterprognose gut.

Die Schneekontrolle für die Jubiläumsrennen anlässlich „50 Jahre Skiweltcup“ in Lienz war am 20. Dezember positiv verlaufen. In der letzten Kälteperiode war viel Schnee produziert worden, für Vergeiner war dies der wichtigste Punkt im Rahmen der Präparierungsarbeiten. „Und dann haben wir von Petrus viel Wasser bekommen“, sagte Vergeiner. Der Regen sorgte für Verfestigung, anschließend kam auch noch der Sprühbalken zum Einsatz.

Rennchef war schon bei der Geburtsstunde dabei

„Heute rutschen wir den ganzen Hang hinunter, es ist eine gute Schneedecke, die Piste ist grundsätzlich gut beinander. Der obere Teil ist pickelhart, wir haben auf dem Hang auch nur zwei Stunden Sonne“, erklärte Vergeiner. Feinarbeiten entlang der Strecke so etwa bei den Netzen waren ebenfalls noch notwendig. Die Wetteraussichten für die Renntage sind gut, am Freitag wird es sich aber nochmals eintrüben.

Der 70-jährige Vergeiner war schon vor 50 Jahren bei den ersten Lienzer Weltcuprennen mit dabei. In der Vorweihnachtszeit 1969 fanden je ein Riesentorlauf und Slalom für Damen und Herren am Lienzer Hochstein und Zettersfeld statt.

„Ich war damals Torrichter. Ich wurde heuer 70, höchste Eisenbahn, dass ich zumindest den Rennleiter für die zwei Tage an Stefan Mutschlechner und damit einen Jüngeren abgegebe. Aber die Organisation von April weg mache ich nach wie vor“, will Vergeiner den Großteil seiner Agenden weiterhin ausüben, bis er seine Nachfolger aufgebaut hat. Seit 1997 ist Lienz regelmäßig alle zwei Jahre mit zwei Technikrennen für die Damen im Kalender. (APA)


Kommentieren


Schlagworte