Netanyahu erklärt sich zum Sieger bei Likud-Parteichef-Wahl

Im Rennen um den Vorsitz der rechtskonservativen israelischen Regierungspartei Likud hat sich Ministerpräsident Benjamin Netanyahu offenbar noch einmal durchgesetzt. Der 70-jährige schrieb am Donnerstagabend auf Twitter von einem „großen Sieg“. Sein Rivale Gideon Saar gratulierte ihm am frühen Freitagmorgen zum Erfolg.

Offizielle Zahlen zu der Abstimmung der Parteibasis lagen zunächst zwar nicht vor, erste Nachwahlbefragungen sahen Netanyahu nach Medienberichten aber bei knapp 71 Prozent. Sein Herausforderer Saar kam danach auf 29 Prozent, der ehemalige Innen- und Erziehungsminister war der einzige Gegenkandidat gewesen.

Damit dürfte Netanyahu auch wieder Likud-Spitzenkandidat bei der Parlamentswahl am 2. März werden. Er hatte sich der parteiinternen Wahl gestellt, obwohl er wegen einer Korruptionsanklage und zweifachem Scheitern bei der Regierungsbildung angeschlagen ist. Die Likud-Mitglieder gelten allerdings als extrem loyal und haben noch nie einen amtierenden Parteivorsitzenden abgewählt.


Kommentieren