63 Fisser Buben ziehen den Bloch

„Jiatz geaht's los" — mit diesem Schlachtruf bewegt sich das Fisser Kinderblochziehen am Sonntag, 2. Februar 2020, ab 13 Uhr vom Kulturhaus ...

Mächtig anstrengen müssen sich die jungen Darsteller, um den schweren Blochbaum durch das Dorf zu ziehen.
© TVB Serfus-Fiss-Ladis/Andreas Ki

„Jiatz geaht's los" — mit diesem Schlachtruf bewegt sich das Fisser Kinderblochziehen am Sonntag, 2. Februar 2020, ab 13 Uhr vom Kulturhaus in Richtung Dorfmitte. Nach dem Vorbild der Erwachsenen pflegt auch die junge Generation das traditionelle Fasnachtsbrauchtum.

„Diesmal ziehen 63 Buben, sechs bis 16 Jahre alt, den Blochbaum durch das Dorf", verriet Blochbaum-Obmann Christian Kofler am Freitag. Seit Monaten wird geprobt, damit bei der Inszenierung der Rituale und Tänze alles klappt. Die Nachwuchsdarsteller schlüpfen in ihre handgeschnitzten Holzmasken und Kostüme, um Rollen wie Zwergelen, Schallner, Fuhrmann, Mohrelen, Hexen, Bären und Bajazzl darzustellen. Zur Leitfigur beim Umzug hat das Blochkomitee den Giggeler auserkoren — er ist das Symbol für Fruchtbarkeit.

Der Bloch ist etwas kleiner als bei den Erwachsenen — die Fisser haben im Herbst einen 20 Meter langen Zirbenstamm gefällt, der am Ende des Tages auf dem Fonnesplatz versteigert wird. Bürgermeister Markus Pale wird die Auktion moderieren.

„Ich bin stolz auf unseren Blochnachwuchs", hob Kofler hervor. „Die Buben steigen sehr selbstbewusst in die Fußstapfen der Erwachsenen."

Übrigens ist das Fisser Blochziehen seit 2011 als immaterielles Kulturerbe Österreichs im Verzeichnis der Unesco verankert. (hwe)


Kommentieren


Schlagworte