Ein Derby kommt für die Haie selten alleine: Nächster Halt, Bozen!

Nach dem 6:1 gegen Dornbirn wartet heute in Bozen eine ungleich höhere Hürde. Aus den schwierigen Vorwochen gingen die Haie gestärkt hervor.

Ein halbes Dutzend Mal formierten sich die Mannen des HC Innsbruck gegen Dornbirn zur Jubeltraube.
© gepa

Innsbruck — Die „Hai Society", die kleine, feine, treue Fanszene auf der Nordtribüne der Tiwag-Arena, skandierte nach dem 6:1-Kantersieg über Schlusslicht Dornbirn „Wir wollen die Sieger sehen." Die Mannen im Haie-Dress ließen sich nicht zweimal bitten und formierten sich gemeinsam mit jeder Menge Kinder entlang der blauen Linie.

Es war ein Bild, das Zusammenhalt signalisierte. Und wie (euphorisch) zuvor die jeweiligen Torschützen über ihre Treffer gejubelt hatten, machte deutlich, dass das Feuer im Lager des Tabellenvorletzten längst nicht mehr auf Sparflamme brennt.

Erste Bank Eishockey Liga - 32. Runde

17:30 Uhr: HC Znojmo - Fehervar AV19

19:15 Uhr: Vienna Capitals - Black Wings Linz

19:15 Uhr: KAC - Graz99ers

19:15 Uhr: Dornbirner EC - Red Bull Salzburg

19:45 Uhr: HCB Südtirol - HC TWK Innsbruck

Drei Siege aus den jüngsten vier Partien haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Geht es nach Trainer Rob Pallin, soll das erst der Anfang sein. „Wenn wir ein volles Line-up haben, können wir viele Mannschaften in dieser Liga schlagen. Das Team hat viele schwierige Wochen erfahren müssen, das hat uns aber auch stärker gemacht. Jetzt wollen wir weiter dranbleiben." Jetzt — das ist erst einmal heute, wenn das nächste Derby in Bozen (19.45 Uhr) ansteht. „Wir wollen ein Ausrufezeichen setzen", sagte Pallin. „Wir wissen, was zu tun ist und schauen nur auf unsere Leistung", ergänzte Caleb Herbert. Den frommen Worten müssen nur noch Taten folgen ... (m. i.)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte